einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sprache:de
 
 

\

\

Unser Luckau 2030 - Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK)

 
Wo befindet sich derzeit die Entwicklung der Stadt Luckau?
Was wollen wir bis zum Jahr 2030 erreicht haben?
Wie erreichen wir das, was sind mögliche Schwerpunkte
und wo hapert es derzeit vielleicht?

Integrierte Stadtentwicklungskonzepte, kurz INSEKs, sind bereits in zahlreichen Kommunen zentrale Planwerke. Sie dienen als "roter Faden" bei der Zielfindung der Stadtentwicklung und sollen auf kommunaler Ebene vorhandene Planungsvorstellungen und Konzepte bündeln, ggf. ergänzen und damit einen Beitrag zur Vereinfachung und Transparenz für die Bürger und gewählten vertreter leisten.

Die Stadt Luckau steht aktuell in den Startlöchern für die Erstellung eines INSEK. In diesen Prozess müssen jedoch wichtige Personen und Akteure des Stadtlebens, wie beispielsweise Vereine und Unternehmen, nichtkommunale öffentliche Träger der Infrastruktur, Fachbehörden oder Stiftungen aktiv einbezogen werden. Wichtig ist aber auch die Beteiligung der Luckauer Bürger. In Form von zwei „Denkwerkstätten“ möchten wir Sie gerne einbeziehen und allgemeine Informationen über das INSEK bekannt geben. Sie erhalten die Gelegenheit Ihre Ideen und Anregungen mitzuteilen und aktiv am Prozess mitzuwirken.

Hoffentlich konnte ich Sie bereits auf unser gemeinsames Projekt: Unser Luckau 2030 etwas neugierig machen und hoffe auf eine rege Beteiligung von den Luckauer Bürgern, samt aller Orts- und Gemeindeteile.

Einladung zur ersten Denkwerkstatt


Am Abend des 16.10.2018 fand der erste Workshop zum INSEK für die Luckauer Bürger statt. In der ersten Denkwerkstatt wurde allgemein über das INSEK berichtet aber auch über Maßnahmen und mögliche Ziele. Im Anschluss erhielten alle anwesenden Bürger die Gelegenheit, ihre Ideen und Anregungen mitzuteilen und somit aktiv am Prozess der Entwicklung von Luckau bis zum Jahr 2030 (und natürlich darüber hinaus) mitzuwirken. An insgesamt 5 Tischen wurden zu den Themen:
 
- Arbeiten, Wirtschaft & Digitalisierung,
- Bildung,
- Mobilität und Klima,
- Kultur, Tourismus, Sport und Freizeit sowie
- Wohnen in der Stadt sowie den Orts- und Gemeindeteilen
sehr rege Diskussionen entfacht und anschließende Ideen und Handlungsansätze zu Papier gebracht. Was hierbei sehr schnell auffiel: es gehören alle Themen sehr eng zusammen und bilden einen in sich geschlossenen Prozess. So wurde beispielsweise festgestellt, dass durch zielgruppenorientierten neuen Wohnraum - also Wohnform-Varianten vom studierenden Single, über Familien bis zum wohlhaben Geschäftsmann - Reize und Angebote geschaffen werden. So werden potenzielle neue Bewohner angesprochen in Luckau Fuß zu fassen, die vielleicht derzeit nach Luckau pendeln oder den Kleinstadtflair verfallen sind aber keine passende Wohnung oder ein Haus finden.
 
Dies hat aber auch grundsätzlich Auswirkungen auf die anderen Themenbereiche. Somit muss beispielsweise bei der Bildung nachgebessert werden, da mehr Familien automatisch auch mehr Kinder bedeuten, die einen Kita-, Hort- oder Schulplatz benötigen.
Auch haben sich allgemein der Markt und das (Konsum)Verhalten vieler Menschen geändert. Man muss also auch als Unternehmer offen für Neues sein und auch in der Innenstadt von Luckau nicht strikt an den alten Gepflogenheiten festhalten. Hier ist auch der Mut einiger Geschäftsleute gefragt. Erste Konzepte gibt es bereits, wie die Pension Heimatliebe oder die zukünftige Altstadtpension, die beispielsweise auf die gestiegene Nachfrage im Bereich Tourismus und Übernachtung den Zahn der Zeit getroffen haben bzw. treffen werden.
 
All diese Maßnahmen helfen jedoch nicht, wenn Luckau nicht stärker auf sich aufmerksam macht. Denn leider kennt noch nicht jeder unseren attraktiven Ort zum Wohnort oder als Wirtschaftsstandort.

Anschließend konnten die Teilnehmer durch Klebepunkte ihre Schwerpunkte für sich festlegen. Das Ergebnis sehen Sie in den Anlagen. Auch sind diese im Rathaus, 1. OG vor dem Einwohnermeldeamt/ Bauamt, ausgehangen und werden noch einmal zusammengefasst. Die Ergebnisse werden u. a. im Amtsblatt und in der nächsten Denkwerkstatt vorgestellt, die voraussichtlich im Februar 2019 stattfinden wird.

Waren Sie vielleicht gestern verhindert oder sollten Sie vorab weitere Vorschläge oder Ideen haben, können Sie diese gern der Stadt Luckau mitteilen. Dies ist schriftlich unter: Stadt Luckau, „Unser Luckau 2030“, Am Markt 34, 15926 Luckau oder per E-Mail an: stadt@luckau.de, Betreffzeile: „Unser Luckau 2030“ möglich.
 

LUCKAU.digital

"Schnelles Internet für Luckau und Calau", unter diesem Leitsatz ist Luckau seit gut einem Jahr Modellregion für die Digitalisierung und das Vorantreiben dieser in ländlichen Räumen, privaten Haushalten sowie klein- und mittelständischen Unternehmen.
Ziel ist eine flächendeckende und zeitgemäße Netzabdeckung, auch dort wo eine Anbindung durch unterirdische Medien vielleicht nicht stattfinden wird oder kann. Ziel ist es aber auch die Städte zu digitalisierten Dienstleistungszentren zu entwickeln.
Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter den News der Stadt Luckau hier oder auf der Seite des Unternehmens hier

 
 

Downloads

jpg 1. Denkwerkstatt
(1,90 MB)

 
 
 
 
\