einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sprache:de
 
 

\

\

Merzig

Die nordsaarländische Kreisstadt Merzig liegt zwischen Saarbrücken und Trier (jeweils 50 Kilometer entfernt) in einer länglich gestreckten Talaue der Saar. Metz in Frankreich und Luxemburg sind ebenfalls jeweils 50 Kilometer entfernt. Das Stadtgebiet erstreckt sich von diesem "Merziger Becken", in dem sich rechts und links der Saar die größeren Stadtteile finden, über insgesamt 108 qkm bis zu den rechts und links ansteigenden Höhen des Saargaues. Im Stadtkern liegt Merzig 175 m über dem Meeresspiegel, die umliegenden Gauhöhen steigen bis auf 417 m auf. 3.108 ha Wald, 60 ha Erholungsflächen wie Park- und Grünanlagen, 5.862 ha landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzter Flächen 128 ha Gewässer machen Merzig mit einem Grünflächenanteil von über 80 Prozent zu einer "grünen" Stadt.


Geschichte

Geschichtlich geht Merzig auf keltisch-römische Ursprünge zurück, wobei ein Teil der Dörfer, die heute zum Stadtgebiet gehören, Gründungen der fränkischen Landnahme im 7. Jahrhundert sind. Vom Hochmittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war Merzig Hauptort des Kondominiums (Gemeinherrschaft) Merzig-Saargau, das von den Trierer Bischöfen und Kurfürsten und den Herzögen von Lothringen gemeinsam verwaltet wurde. 1778 wurde Merzig vom Kurfürsten Clemenz Wenzeslaus zum kurtrierischen Amtssitz erhoben. Dieser wichtige Abschnitt Merziger Geschichte spiegelt sich auch im Merziger Stadtwappen wider, das sowohl das rote kurtrierische, als auch das schwarze lothringische Doppelkreuz zeigt.

Obwohl seit dem frühen Mittelalter wichtiges Verwaltungszentrum, Gerichtssitz und bedeutender Marktplatz, musste Merzig doch bis ins 19. Jahrhundert warten, bis ihm durch den preußischen König am 14. November 1825 auch formell die Stadtrechte verliehen wurden. Eine bereits 1332 auf Betreiben des damaligen Trierer Kurfürsten Balduin durch Kaiser Ludwig den Bayern im Rahmen eines Sammelprivilegs erfolgte Stadtrechtsverleihung ist dagegen unter Historikern umstritten, da sie nicht mit wirklichen städtischen Freiheiten verbunden war, sondern nur der Sicherung des Besitzanspruches der Trierer Landesherrn diente.

Politisch wurde Merzig 1974 im Rahmen einer Gebietsreform aus der früheren Stadt Merzig und 16 Umlandgemeinden neu gebildet und zählt heute mit seinen 17 Stadtteilen rund 31.000 Einwohner. Merzig ist als Kreisstadt nicht nur Sitz der Kreisverwaltung des Kreises Merzig-Wadern, sondern auch zahlreicher anderer Behörden wie Amtsgericht, Finanzamt oder Arbeitsamt. Eine wichtige Funktion hat Merzig auch als Schulstadt mit seinem Angebot an allgemeinbildenden und berufsspezifischen weiterführenden Schulen. Täglich besuchen rund 6.500 Schülerinnen und Schüler aus dem Stadt- und Kreisgebiet die Stadt.


Sehenswürdigkeiten und Kultur

Kulturell hat Merzig gerade in den letzten Jahren seinen Spitzenplatz unter den saarländischen Kommunen ausgebaut und weiter gefestigt. Der Zeltpalast von Musik & Theater Saar mit seinen ungewöhnlichen Operninszenierungen und hochrangigen Musikveranstaltungen zieht Kulturbegeisterte weit über das Saarland hinaus an, das städtische Kulturamt versteht es, nicht nur in der Stadthalle, sondern auch an anderen Orten im Stadtgebiet das Publikum mit einer bunten Fülle von qualitätvollen Theaterveranstaltungen, Ausstellungen und Musikevents zu begeistern, das Kulturzentrum Villa Fuchs, in der Vergangenheit vor allem im Bereich der Kleinkunstszene zuhause, hat sich gerade in jüngster Zeit mit großem Erfolg als Veranstalter von Musik-Großevents etabliert. Die Stadtbibliothek Merzig ist nicht nur Medienzentrum, sondern auch Veranstaltungsort für anspruchsvolle Ausstellungen und Autorenlesungen. Die kulturtreibenden Vereine in den Stadtteilen beleben mit ihren Veranstaltungen nicht nur das kulturelle Leben der Stadt, sondern sind auch unverzichtbarer Bestandteil des Programms bei vielen Festen.

Der mit den Wölfen heult - Wo Mensch und Wolf gut Freund sind

Den Namen "Stadt der Wölfe" verdankt Merzig einem ungewöhnlichen Mann, dem Tier- und Verhaltensforscher Werner Freund. In weltweit einzigartiger Weise lebt er seit rund 30 Jahren als "Wolf unter Wölfen" mit den Tieren zusammen, teilt ihren Alltag, hat jeden der Wölfe mit eigener Hand von klein auf großgezogen und sich so das Vertrauen der verschiedenen Rudel erworben. Nicht das Tier hat sich - wie beim Hund üblich - dem Verhalten seines Herrn angepasst. Werner Freund war es, der in jahrelangen Feldstudien die sozialen Strukturen innerhalb der Rudel analysiert und verstanden hat. Wenn Werner Freund im Gehege wölfisches Geheul erklingen lässt, fallen die Tiere in den Ruf eines Rudelgefährten ein, signalisieren so ihre Zugehörigkeit. Werner Freund ist der "Alpha-Wolf", wird von allen, auch dem Leitwolf des Rudels, als ranghöchstes Mitglied akzeptiert.

Freizeit

Sie können in Merzig jede Menge für Wohlbefinden und Fitness tun. Werden Sie einfach aktiv - Möglichkeiten haben Sie genug. Zum Beispiel: gut ausgebaute Radwege, 250 km Spazier- und Wanderwege, Tennisplätze und Squash-Anlagen, Fitnesszentren, DAS BAD mit seinen Erlebniswelten.

Ein bunter Strauß von Veranstaltungen und Festen begleitet Sie zu jeder Jahreszeit, Viezfest, Biereichenfest, Deppengießerfest, Linsenfest... und viel mehr.

(Quelle: www.merzig.de)

 
 
 
\