einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sprache:de
 
 

\

\

Warburg

Im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen, mitten in Deutschland, liegt die mittelalterliche, romantische, über 950-jährige Hansestadt Warburg. Die Stadt erstreckt sich von den Ausläufern des Sauerlandes im Westen, umgeben von Wäldern, an der Diemel entlang zur Warburger Börde hin im Osten. Die Stadt als Mittelzentrum mit lebhaftem Handel und Gewerbe liegt im Erholungsgebiet "Südegge- Diemeltal" und mit dem Ortsteil Scherfede / Hardehausen im Naturpark Eggegebirge (südlicher Teutoburger Wald).

Die Naturparks Habichtswald und Reinhardswald sind gut erreichbar. Warburg zeichnet sich besonders durch sein historisches Stadtbild aus. Machen Sie sich ein Bild von den Türmen, Mauern und Toren, die von einer bewegten Vergangenheit zeugen. Ein Bummel durch die alten Gassen und Straßen mit ihren idyllischen Läden, vorbei an Zunft- und Bürgerhäusern wird Ihnen unvergessliche Eindrücke vermitteln.


Geschichte der Hansestadt Warburg

  • 1036 – 1. urkundliche Erwähnung
  • um 1200 – Warburg erhält Stadtrechte
  • 1364 – Altstadt und Neustadt werden Mitglieder der "Deutschen Hanse"
  • 1436 – Vereinigung der Alt- und Neustadt
  • 1621 – Beginn des Niederganges der Stadt während des 30-jährigen Krieges (1618 - 1648)
  • 1816 - 1974 – Warburg ist Kreisstadt
  • 1.1.1975 – Kommunale Neugliederung: Zusammenschluss von 16 selbständigen Gemeinden zu der neuen Stadt Warburg
  • 1983 – Warburg wird Gründungsmitglied des Westfälischen Hansebundes
  • 1991 – Begründung einer Städtefreundschaft: Falkenberg - Warburg
  • 1992 – Luckau - Warburg: Walchsee - Warburg-Scherfede
  • 1997 – Begründung einer Städtepartnerschaft: Parchwitz (Prochowice) – Warburg
  • 1998 – Ledegem/Sint-Eloois-Winkel – Warburg

Freizeit und Kultur

Desenberg - Wahrzeichen der Warburger Börde

Ein herrlicher Ausblick eröffnet sich dem Besucher vom 345 Meter hohen Wahrzeichen der Warburger Börde, dem "Desenberg".

Dieser Rundblick reicht in die Weite der fruchtbaren Börde, ebenso wie auch in die hessischen und waldeckschen Berge im Süden und die Ausläufer des Eggegebirges im Westen. Die Stadt Warburg bietet ihren Bürger/ innen ein breites und vielgefächertes Angebot im kulturellen Bereich. Besonders erwähnenswert sind die Meisterkonzerte und regelmäßige Theateraufführungen von anspruchsvoller Qualität. Ein Ausflug in die Geschichte der Stadt Warburg bietet das Museum im „Stern“, das mit einem breit gefächerten Ausstellungs- programm das Kulturangebot abrundet.

Die Marktplätze sind traditionelle kulturelle Mittelpunkte mit zahlreichen Märkten und Aktivitäten. Brauchtum hat Tradition. Gefeiert werden: Maimarkt (Anfang Mai), Kälkenfest (August), Oktoberwoche (Ende September/Anfang Oktober) und Weihnachtsmärkte, dazu zahlreiche traditionelle Schützenfeste.

Tauchen Sie ein in Geschichte und Kultur. Beachtenswerte Fachwerkbauten mit reichem Schmuck, wuchtige Kirchen, alte Befestigungsmauern und Türme prägen das Bild von Alt- und Neustadt.

(Quellen: www.warburg.de / www.warburg-touristik.de)

 
 
 
\