einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sprache:de
 
 

\

\
24. Oktober 2020 | 05.30 Uhr | Ort: Bahnhof Luckau, Bahnhofstr. 10, 15926 Luckau | Veranstalter: DBV Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e.V.

"Preußendampf" auf der Ostbahn nach Poznan (PL)

Die rund 750 km lange Ostbahn zwischen Berlin und Eydtkuhnen war eine der bedeutendsten Eisenbahnlinien Preußens. Im Gegensatz zu den meisten anderen preußischen Bahnstrecken war sie von vornherein als Staatsbahn gebaut und 1851 mit dem ersten Abschnitt zwischen Kreuz, Schneidemühl und Bromberg in Betrieb genommen. Einst rauschten Lokomotiven der Reihen S101 und 03 mit ihren Schnell- und Eilzügen über die Gleise.

Doppeltelegrafenmasten beidseits der Strecke, Blockstellen, Preußische Backsteinarchitektur, Stellwerke und Flügelsignale auf fast allen Unterwegsbahnhöfen – all dies ist heute noch auf der alten Ostbahn zwischen Kostrzyn und Krzyz zu erleben. die alte Preußische Ostbahn, oder ‚Kolej Wschodnia‘, wie sie eben auf Polnisch heisst. Noch immer zieht die alte Ostbahn Eisenbahnfreunde in ihren Bann.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 wird der Verkehr über die Grenze eingestellt. Ab 2021 wird die Brücke, sowie die Gleise und der Bahnhof Küstrin erneuert. Im Anschluss erfolgt der Ausbau der Ostbahn auf polnischer Seite. Die Vergangenheit muss der Moderne weichen.

Noch einmal mit einer Schellzugdampflok, der 01 509, über die historische Grenzbrücke bei Küstrin und auf der historischen Ostbahn.
Zwischen Stare Kurowo (Altkarbe), Nowe Drezdenko (Driesen) und Stare Bielice (Altbelitz) steigt die Ostbahn kontinuierlich an. Bei Krzyz (Kreuz) besteht der Anschluss an die seit 1848 erbaute Strecke der einstigen „Stargard-Posener Eisenbahn-Gesellschaft“, auf welche wir uns hier begeben.

Angekommen in Poznan (Posen) haben Sie die Möglichkeit die Stadt zu erkunden, oder an einem Eisenbahnausflug teilzunehmen.

Poznan, die Stadt der Könige, liegt im Westen Polens und ist die Hauptstadt der Provinz Großpolen und der gleichnamigen Woiwodschaft. Die Stadt ist der größte Verkehrsknotenpunkt zwischen Berlin und Warschau. Posen, fünftgrößte Stadt Polens, gehört zu den kulturellen Mittelpunkten des Landes.
Besonders sehenswert ist die Posener Altstadt mit dem Alten Rathaus, dem Alten Markt, an dem ein Häuser-Ensemble aus der Renaissance steht, sowie die Kathedrale, welche die älteste Polens ist und sich auf der Dominsel befindet.
Erfahren Sie die Stadt Poznan und ihre Reize mit unserem Ausflug 1.

Środa Wielkopolska, deutsch Schroda, hat eine Hauptattraktionen zu bieten, die historische Schmalspurbahn zwischen Środa und Zaniemyśl.
Sie ist ein Relikt des Eisenbahnnetzes, welches Anfang des 20. Jahrhunderts entstand. Dieses Eisenbahnnetz hatte Kobylepole mit Zaniemyśl verbunden.
Ausflug 2 – unser Programm für Eisenbahnfans. Fahren Sie mit uns die 14 Km lange Strecke zwischen Środa und Zaniemyśl auf der Schmalspurbahn inklusiver Fotohalte. Während dieses Ausfluges haben wir eine Pause mit deftigen Speisen geplant.

Veranstalter: DBV Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e.V.
Telefon des Veranstalters: 0176/20682179

* Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen sind jederzeit möglich. Bitte informieren Sie sich beim Veranstalter!

 
 
 
\